0800 - 90 70 999
Kostenlos Anrufen

Noch Fragen?

Kostenlos Anrufen
0800 - 90 70 999

Fristen für eine Studienplatzklage

Eine Studienplatzklage verläuft grundsätzlich zweistufig

Zunächst muss – als zwingende Voraussetzung – im außergerichtlichen Verfahren ein Antrag auf Zuweisung eines Studienplatzes außerhalb der festgesetzten Kapazität (sog. AKA) gestellt werden. Dieser Antrag ist bei der jeweiligen Hochschule zu stellen. Erst danach wird der eigentliche Eilantrag (die „Klage“) bei den Gerichten gestellt. Für den AKA gelten besondere Fristen. Wer diesen Antrag nicht rechtzeitig und richtig stellt, wird keine Studienplatzklage mit Erfolg führen können. Nachfolgend sind die Fristen für diesen AKA nach Bundesländern dargestellt.

Achtung:

Teilweise enden die Fristen für den AKA bereits vor Erhalt der Ablehnungsbescheide! Die Frist muss trotzdem eingehalten werden, es reicht nicht, auf den Ablehnungsbescheid zu warten! Zudem ändern Sich die Fristen in einzelnen Bundeländern mitunter kurzfristig! Nehmen Sie daher rechtzeitig Kontakt mit uns auf!

Lehnen Sie sich zurück

Wir tragen dafür Sorge, dass Sie keine Frist verpassen
Wir stellen alle notwendigen Anträge form- und fristgerecht. Sie brauchen nichts weiter zu tun und haben den Kopf frei für wichtigere Dinge als die Einhaltung von Fristen oder Formerfordernissen.
Bundesland Reguläre Bewerbung notwendig Frist für den Antrag auf außerkapazitäre Zulassung (AKA) Streitwert (nicht Kosten)
Baden-Württemberg Ja 15.07 (WS) / 15.01 (SS) 5.000
Bayern Nein ./. 2.500
Berlin Ja 01.10 (WS) / 01.04 (SS) 5.000
Brandenburg Ja 15.09 (WS) / 15.03 (SS) 5.000
Bremen FH Ja 10.09 (WS) / 10.03 (SS) 5.000
Bremen Uni Ja 15.09 (WS) / 15.03 (SS) 5.000
Hamburg Ja ./. 3.750
Hessen FH Ja 20.09 (WS) / 01.03 (SS) 5.000
Hessen Uni Ja 01.09 (WS) / 01.03 (SS) 5.000
Mecklenburg-Vorpommern Ja 15.07 (WS) / 15.01 (SS) 5.000
Niedersachsen FH Nein 20.09 (WS) / 01.03 (SS) 5.000
Niedersachsen Uni Nein 15.10 (WS) / 15.04 (SS) 5.000
Nordrhein-Westfalen Ja 01.10 (WS) / 01.04 (SS) 5.000
Rheinland-Pfalz Nein ./. 2.500
Saarland Nein 15.10 (WS) / 15.01 (SS) 5.000
Sachsen Nein ./. 2.500
Sachsen-Anhalt Nein 15.07 (WS) / 15.01 (SS) 5.000
Schleswig-Holstein Ja 1.10 (WS, Uni), 1.9 (WS, FH und Europa-Universität) 1.4 (SS, Uni), 1.3 (SS, FH und Europa-Universität) 5.000
Thüringen Ja 15.07 (WS) / 15.01 (SS) 5.000

Beachte

An der HU Berlin besteht die Besonderheit, dass zugleich mit dem "normalen" (= innerkapazitären) Zulassungsantrag auch die Zuweisung eines außerkapazitären Studienplatzes (per Formluarvorlage) beantragt wird, obwohl hierfür ausdrücklich unterschiedliche Fristenregelungen existieren. In diesem Fall nehmen Sie bitte direkt nach Erhalt des Ablehnungsbescheides mit uns Kontakt auf.
Ratgeber Studienplatzklage KOSTENLOSER DOWNLOAD Ratgeber Studienplatzklage

Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns kostenlos & unverbindlich unter:
0800 - 90 70 999

Erfahren Sie mehr zum Thema Studienplatzklage

Hier finden Sie detaillierte Informationen zur Studienplatzklage
Wie eine Studienplatzklage funktioniert
Voller Hoffnung haben Sie sich auf Ihr Wunschstudium, das Sie zum kommenden Semester antreten wollten, gefreut und statt der ersehnten Zulassung eine Ablehnung erhalten? In Ihrem Ablehnungsbescheid wird aufgeführt, dass…
Mehr erfahren
Abiturnote und Studienplatzklage
Welche Rolle spielt die Abiturdurchschnittsnote bei einer Studienplatzklage? Oft wird uns im Rahmen einer Erstberatung diese Frage gestellt. Grundsätzlich hat der Notendurchschnitt des Abiturzeugnisses keinen Einfluss auf den Erfolg einer…
Mehr erfahren
Dauer einer Studienplatzklage
Ein entscheidender Faktor zur Beurteilung des Nutzens einer Studienplatzklage ist insbesondere die Dauer eines solchen. Oft sind mit Gerichtsverfahren lange Wartezeiten verbunden, welche für den Kläger gerade im Kapazitätsverfahren nicht…
Mehr erfahren
Vergleich bei der Studienplatzklage
Bei der Studienplatzklage besteht in der Praxis die Möglichkeit, sich im Vergleichswege zu einigen. Hierbei bestehen verschiedene Möglichkeiten: Vergleichsmöglichkeiten bei der Studienplatzklage Nachdem wir beim Verwaltungsgericht einen Eilantrag gestellt haben,…
Mehr erfahren
Risiken bei der Studienplatzklage
Zu unserem Anspruch und zu unserem Selbstverständnis zählt auch, dass wir eventuelle Risiken im Rahmen einer Studienplatzklage nicht verschweigen, sondern diese offen ansprechen, da zum Teil ganz erhebliche Falschinformationen bestehen.…
Mehr erfahren
Studienplatzklage bei Masterstudiengängen
Für die meisten Studierenden ist nach dem Bachelorstudiengang ein weiterführender Masterstudiengang obligatorisch. Trotz der weitgehenden Umstrukturierung eines Großteils der Studiengänge stellt ein Bachelor-Abschluss insbesondere für Lehramtsstudenten, angehende Psychologen und im…
Mehr erfahren
Studienplatzklage und Rechtsschutzversicherung
Grundsätzlich ist es möglich, dass Rechtsschutzversicherungen die Kosten für ein Studienplatzklageverfahren zumindest teilweise übernehmen. Jedoch übernehmen die Versicherer allenfalls die Kosten für die gerichtliche Auseinandersetzung mit der Hochschule. Die Kosten…
Mehr erfahren

BirnBAUM & PARTNER RECHTSANWÄLTE BEKANNT AUS: